Kompetenznetz Darmerkrankungen e.V.

Neues aus der Darmforschung
  1. Vedolizumab Register bei CED-Patienten in Deutschland 

    In Deutschland liegen wenige Daten hinsichtlich der Wirksamkeit und Sicherheit einer Biologika-Therapie von CED-Patienten unter „real-world“-Bedingungen vor. Die zunehmende Verwendung von Biologika und insbesondere von Vedolizumab stellen zwar neue Therapiemöglichkeiten dar, können aber auch Probleme bezüglich der Wirksamkeit und möglicher Nebenwirkungen aufwerfen. 

    Daher untersucht die Studie „VEDOibd I“ prospektiv die Wirksamkeit von Vedolizumab und anderen Biologika bei der Behandlung von CED-Patienten unter Alltagsbedingungen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf die Induktionstherapie. Ziel der Studie ist die Entwicklung eines multifaktoriellen Modells zur Vorhersage von Langzeitreaktionen und günstigen Behandlungsergebnissen sowie zur Vorhersage schwerer Nebenwirkungen durch eine Biologika-Therapie.

    Zum Studienaufruf

    Bitte mitmachen! Studienzentren werden gesucht.  Bei Interesse oder Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.
    Study Office Kompetenznetz Darmerkrankungen
    Telefon: 0251/87167040
  2. Hiermit ruft der Vorsitzende alle Mitglieder des Kompetenznetz Darmerkrankungen auf, als Vorstand zu kandidieren. Die Wahl erfolgt per Briefwahl im November 2017 und gilt für den Zeitraum von zwei Jahren.

  3. Das CED-Langzeitregister des Institutes für Epidemiologie am UKSH, Campus Kiel/Kompetenznetz Darmerkrankungen
    möchte langfristige Daten zum Verlauf von neuerkrankten Patientinnen/Patienten mit chronisch-entzündlichen
    Darmerkrankungen (CED) erheben

    Wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr. med. W. Lieb, MSc

  4. Real World“ Wirksamkeit vonUstekinumab in der Induktions- und Erhaltungstherapie bei Morbus Crohn

    Studienleitung:

    PD Dr. Bernd Bokemeyer
    Prof. Dr. Stefan Schreiber
  5. Schützen Daumenlutschen und Nägelkauen vor der Entwicklung einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung?

    Studienleitung:
    PD Dr. Niels Teich